Taglinsen und Nachtlinsen

Kontaktlinsen erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Und dies nicht ohne Grund. Denn sie sind praktisch, schränken die Bewegungsfreiheit nicht ein und folgen keinen modischen Trends. Zudem besitzen Kontaktlinsen keinen eingeschränkten Sehbereich und ermöglichen somit einen rundum sicheren Durchblick.

Tag- & Nachtlinsen gewährleisten hohen Komfort

Um diesen Komfort noch zu erweitern, wurde der Markt der Kontaktlinsen vor einigen Jahren um Tages- und Nachtlinsen ergänzt. Diese Linsen gehen noch intensiver auf die Bedürfnisse der Kunden ein, da sie rund um die Uhr getragen werden können. Kein einsetzen und rausnehmen bestimmen den Alltag – kein reinigen und desinfizieren. Die neuen Tag- und Nachtlinsen können bis zu 30 Tagen im Auge bleiben. Ihr sehr hoher Wassergehalt und guter Sauerstofftransport sorgen dafür, dass die Linsen in der Nacht im Auge nicht austrocknen. Als Material wird für diese Art von Kontaktlinsen ein sogenanntes Silikon-Hydrogel-Gemisch verwendet. Und sollte doch einmal ein wenig Schmutz auf die Linsen gelangen, können diese recht unkompliziert mit ein wenig Kochsalzlösung gereinigt werden.

Linsen in unterschiedliche Stärken erhältlich

Tag- und Nacht Kontaktlinsen gibt es von vielen Herstellern in den Stärken von -10,0 dpt bis +6,0 dpt. Zudem stehen zwei Basiskurven und ein Durchmesser für den perfekten Sitz zur Auswahl.

Vorsicht bei Allergien!

Allerdings gibt es bei so viel Komfort auch einiges, das beachtet werden muss. So dürfen diese Kontaktlinsen – wie alle anderen Arten von Linsen auch – nicht getragen werden, wenn Allergien vorliegen. Die Linsen verlieren sonst recht schnell ihren positiven Charakter und wirken störend. Oftmals kommt es vor, dass die Linsen am Morgen ein wenig „drücken“. Dies kommt daher, dass das Auge den Linsen über Nacht Feuchtigkeit entzogen hat. Blinzelt man einige Male bewusst, bildet sich neue Tränenflüssigkeit, die die Linse wiederum mit Feuchtigkeit versorgt. Der Druck lässt nach und die Linse sitzt wieder optimal.